Das Schweigen des Innenministers

In Dresden sahen wir am Wochenende bei einer im übrigen verbotenen Demonstration, wie Demonstranten Polizisten angreifen und im Schwitzkasten zu Boden ringen. Auch andernorts werden Polizisten mehr und mehr von Demonstranten bedrängt und beiseitegeschoben. Regelmäßig erleben wir Bilder von Polizei, die sich unvorbereitet, überrumpelt zurückzieht und den jolenden Querdenker Mob die Innenstädte unter Mißachtung aller Auflagen flutend gewähren lässt. Die Corona-Polonäsen als zelebriertes Hohngelächter einer die staatliche Autorität verlachenden Meute. Nun, hätten Autonome oder Asylanten bei einer derart tumultartigen Demonstration vor laufenden Kameras Polizisten zu Boden gebracht und 12 von ihnen verletzt, wir hätten und das völlig zu Recht einen schäumenden Innenminister mit scharfen Worten auf allen Kanälen. Es waren aber nur Querdenker und Nazis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.