gretatrollzug

Der Gretatrollzug verdeckt, dass das wichtigste Ergebnis des Klimagipfels nicht war, dass Greta im ICE Zwischenabteil auf dem Boden sitzt. Das wichtigste war, dass wir weiterhin ungebremst auf 2 bis 4 Grad Erderwärmung zurasen. Also auf den Punkt, ab dem die Menschheit ums überleben kämpft. So etwa zwischen 2050 und 2100. Also morgen. 

Lame? Immer diese Warnungen von so Wissenschaftlern? Können die sich nicht mal mit etwas Vernünftigen beschäftigten? Etwa mit Anti-Faltencreme für 14jährige oder Klosteine mit Bananengeschmack?! Aber nein: Immer diese Klimaleier. Wir werden alle sterben und kotzen, kotzen und sterben. Jaja. Gähn. Danke kennen wir schon, die Platte. Also gut: zurück zur wirklich wichtigen Meldung: Greta im ICE.

Zwei Züge fallen aus, Sitzplatzreservierungen verfallen, Passagier twittert ohne Vorwurf und Klage aus dem Korridor der Ersatzverbindung. Die Bahn zeigt daraufhin sofort wie Social Media richtig geht und bastelt sich, weil sie ja sonst keine Baustellen hat, erstmal einen veritablen Shitstorm in welchem sie Gretas Selfie ohne Not zur Staatsaffäre hochjazzt. Und alle Greta Trolle von AfD bis SPD springen spontan auf den Zug auf. Die Bahn kann Züge füllen.

Echt jetzt!? Es ist so bitter: wir würden über Gretas Fußpilz berichten, wenn wir damit von unserer totalen Unlust und Unfähigkeit uns auf das Wesentliche zu konzentrieren ablenken könnten. Etwa dem drohendem Klimakollaps. 

#GretaThunberg #Bahn #GretaGate #Giffey

Schreibe einen Kommentar