Frau Klöckner will bei den Coronafolgen der Schlachter ähnlich hart durchgreifen, wie bei der Umsetzung des Verbotes der Kastenstände, also bestehende Verbote ignorieren und aufheben wollen(1). So wie sie mit der Lebensmittelindustrie eben immer umgeht: Blutleere Selbstverpflichtungen beschließen, gegen die sich Lippenbekenntnisse wie Treueschwüre von Gralsrittern ausmachen, dann etwas das ausgesucht niemandem wehtut fordern, ordentlich Marketing drüberkippen und vielleicht als Krönung ein Gütesiegel ohne jede Bedeutung einführen. Tönnies und Wiesenhof können sicher aus vor Angst vor dem Termin schon jetzt nicht mehr schlafen – weil sie aus dem Grinsen nicht mehr rauskommen. 1) https://www.peta.de/kloeckner-kastenstaende___________________________________ https://patreon.com/gkuehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.