Während sich Meuthen aktuell wieder in der Rolle der üblichen AfD Dieselabgas-Migranten-Hass-Fake-News-Gebetsmühle gefällt, erinnern sich meine Stifte daran, wie er vor einer Corona-Ewigkeit, also zwei Wochen, geradezu mutig die Auflösung und Abspaltung des radikalen Flügels forderte. Man meinte den erschreckten Zauberlehrling im Angesicht des Golems, den er erschaffen hatte zunerkennen. Und wie bei allen Zauberlehrlingen, so gelang auch Meuthen das Eingrenzen des Schadens im gesprengten Politlabor bürgerlichen Steigbügelhalter-Konservatismusses geradezu fulminant: er fand sich durch Golem Höcke vor die Wahl gestellt, seinen eigenen Blinddarm ausgiebig ohne Hilfsmittel in Full-HD, Bunt und Farbe betrachten, oder das Politlabor zu verlassen. Letzteres wollte er natürlich nicht und für Meuthen, einem Gewohnheits-Eskapisten wenn es um Anstand, Tatsachen und Zusammenhänge geht, war es eine Dank maximal flexibel trainierten Rückgrats zudem erschreckend leichte Übung. So leicht, dass er, die Partei und die Bundesrepublik es keine 14 Tage später -Corona hin, Corona her- vollständig vergessen hatten. Eine weitere Fliegenschiss-Episode in einer Fliegenschiss-Partei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.