Immer wenn man denkt, jetzt können sie keinen mehr in der Grand Arena des Zirkusses der #Thueringenwahl drauflegen, kommt einer um die Ecke und legt einen echten Klopfer drauf. Keine Ahnung, wie die das machen, aber einer geht in Thüringen immer noch.  Heute: Der trojanische #Ramelow oder: womit nun wirklich niemand gerechnet hat.

Mit als erste Amtshandlung hat er nun ausgerechnet einen AfDler zum Landtagsvizepräsidenten mitgewählt (1), wie er leutselig berichtet. Nicht weil er ihn mag, sondern weil er Probleme ausräumen will. Nun, es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen staatstragend, was er wirklich gut kann, und staatsübertragend, denn es gibt die eine bitter und blutig erlernte Grundregel der Demokratiegeschichte: Faschisten und deren Wegbegleiter bringt man nicht um des Friedens willen in Ämter. Nie. Um keinen Preis. Und der Preis dürfte jetzt schon hoch sein: die bundesweite Symathiewelle, die ihn ins Amt begleitete hat er zumindest umgehend auf ein verwundert taxierendes Plätschern reduziert.
1) https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/thueringer-landtag-bodo-ramelow-afd-vizepraesident

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.