Kubickiaden

Kubicki mahnt nicht nur in der WELT von heute (1) an, dass die Regeln für den demokratischen Umgang auch für den Umgang mit jenen Kräften gelten sollen, die die Demokratie abschaffen wollen. Das sagt er auf die Regeln pochend natürlich nicht so, aber darauf läuft es hinaus, wenn man seine Forderung nach Mäßigung zu Ende denkt.
Demokratie fußt auf der Akzeptanz des anderen, was ein beschützenswertes, ja wesensbestimmendes Element derselben ist, völlig richtig: Wir müssen das andere nicht lieben, aber wir erkennnen an, dass es das andere gibt. Mehr noch: dass wir das andere zwingend, und sei es als klärende Reibungsfläche des eigenen, zur Ausgestaltung unseres Lebens brauchen. Weswegen daher das andere die selben Rechte wie wir hat, wofür wir einstehen, was wir nach Kräften verteidigen. Das bezeichnen wir Toleranz. Aber die gilt nur solange, solange das andere ebenfalls nach eben dieser Grundregel verfährt.
Will das andere hingegen diese Grundregel negieren und die Demokratie als System der gegenseitigen Akzeptanz durch ein intolerantes System ersetzen, dann kann man demgegenüber nicht tolerant sein, ohne die Grundbedingung der Toleranz zu gefährden. Dies ist das Paradoxon der Toleranz: sie kann nicht ohne ihre Existenz aufzugeben gegenüber der Intoleranz tolerant sein. Etwas, dass eigentlich jeder Demokrat bewusst oder unbewusst begriffen hat. Die Abwehr in den 1970ern der linksextremistischen, die linksterroristische RAF unterstützenden Kräfte wurde im Kern genau damit begründet. Zu Recht.
Es gibt nun genau zwei Gründe, das Paradoxon der Toleranz im Umgang mit den vom Systemsturz und vom reinigendem Bürgerkrieg fantasierenden Neufaschisten (2) zu ignorieren und einen toleranten Umgang mit ihnen zu fordern: Erstens man ist ehrbar das Anständige meinend schlicht zu dumm und ungebildet oder zweitens man hat sich ausgerechnet damit einem Schnitt machen zu können, sprich man ist von Herz und Verstand zumindest ein Sympathisant.

1) Der längere WELT Artikel ist hinter einer Paywall, daher derselbe Tenor etwas kürzer in der Epoch Times: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kubicki-kritisiert-rechts-bashing-regelbrueche-sind-erlaubt-solange-es-gegen-die-boesen-geht-a3043967.html

2) https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-10/rechtsextremismus-bjoern-hoecke-afd-fluegel-rechte-gewalt-faschismus