Amazonas in Deutschland

Deutschlands Erschrockenheit über den Brand des Amazonas sitzt in totgekiesten Vorgärten, auf versiegelten Verkehrs und Parkflächen und in totgejauchten Agrarflächen auf ökologisch verlorenem Boden – das sollten wir im Blick behalten, denn das ist mit der Grund, warum wir gerade so erschrocken auf den irren Bolzonaro im brennenden Amazonas schauen. Wir und die Welt könnten deutlich entspannter nach Brasilien blicken, wenn wir unsere Forst-Hausaufgaben in der Vergangenheit nicht vielfach mit der Asphaltmaschine und dem Betonmischer gemacht hätten. Es wären im Amazonas eben nicht mit die letzten Reserven, um die wir uns sorgen müssten, sondern „nur„ Reserven. Stattdessen nimmt in Deutschland die Vollversiegelung von Böden um 100 Quadratkilometer pro Jahr zu, die Besiedelung und Verkehrserschließung um 200 Quadratkilometer (1) Vor allem dem ungebremsten Straßenausbau fallen hierzulande unversiegelte und Naturflächen zum Opfer. Na prima, dann kommen wir ja wenigstens mit dem Auto zu der von nicht wenigen gerade an die Wand gemalte Apokalypse:)

1) https://www.umweltbundesamt.de/…/f…/boden/bodenversiegelung