Erste Schnitte auf der Korrex

Nachdem die Andruckpresse endlich repariert und justiert in der Werkstatt steht und ich so langsam wieder in die Routine und Raffinesse der Maschinenführung komme endlich mal Work in Progress. Strommasten und Tragwerkskonstruktionen stehen seit jeher ganz oben auf meiner Liste visueller Lieblingsmotive. Warum weiß ich auch nicht zu sagen, aber sie haben einen magischen Reiz für mich und meine Stifte. Vielleicht, weil sie so wungderbar grafisch sind. Wie auch immer, gestern Nacht habe ich also eine Skizze des Überleitungsmastes im Gelbinger Kocherbogen für den Druck getuscht und gezeichnet, was ein ganz eigenes Zeichnen ist, da man in der Anlage das Schneiden und dessen Bedürfnisse bedenken muss. Dann übertragen und geschnitten.
Heute der erste Korrekturabzug. Bis hierhin alles gut, obzwar schon jetzt fuzzeilg fein ist nichts verschnitten. Bin gespannt, wie fein ich das treiben kann, bis mir die Linien wegbrechen.
„Gedanken“, Linolschnitt ca. 17x11cm auf 20×30 Werkdruckpapier, Auflage 20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.