Fraglos ein Erfolg der SPD in dieser Wahl ist, zusammen mit der Union das zentralste Gegenwartsthema Klima erfolgreich aus dem Wahlkampf gedrängt zu haben. Die Union hat die Drecksarbeit des Greta-Baerbock-Bashings mit einer ordentlichen Prise Veränderungsangst und Sozialismusgegreine übernommen und die SPD gewinnt, indem sie sich als etwas weniger ecklige CDU mit dem groben Ziel des Weiterso anbietet.
Man mag Wahlen gewinnen, indem man inhaltsleer ausgelaugte Gegner mit einem souverän schweigend gekippten Schnapsglas Content untern Tisch säuft. Aber man rettet weder Zukunft, noch Sicherheit noch irgendwas mit ein paar wohlfeilen Klima-wir-machen-das-Plattitüden aus dem Bullshitbingogenerator, weil man im Kern Veränderungen genauso hasst, wie die Union.
SPD und Union stellen seit Jahrzehnten die Regierung, gegen deren Ergebnisse sie nun antreten, indem sie unterm Strich wohlige Pfadstabilität gegen dringend anstehende und von ihnen bislang erfolgreich ausgessenen Veränderungen ausspielen. Digitalisiserung, Renten, Soziale Gerechtigkeit, Wohnen, und eben Klima. Ob wir nun weiter in Behörden Emails faxen oder die Rentenkasse weiter für Parkplätze in wahlweise wandelverschlafenen Innenstädten oder Mietexplosionsgeschüttelten Metropolen plündern ist dabei das Pillepalle dessen wie wir nunmal leben wollen. Uns sind halt die Parkuhren des Jeder-kann-ein-Gewinner-sein-Kapitalismus lieber als Kitaplätze und gerechte Löhne. Bene. Das ist eben unsere Kultur. Nicht unsere Kultur hingegen ist das Klima. Das Klima ist das eine zentrale, alles bestimmende Thema.
Blöd, dass Klimawandel keine Meinung, keine Partei, sondern Thermodynamik ist. Thermodynamik meint nicht. Thermodynamik verhandelt nicht. Sie beteiligt sich nicht an Diskussionen und gewinnt auch keine Wahlen. Sie ist einfach, so wie Schwerkraft. Sie bestimmt die Rahmen- und Gelingensbedingungen unserer Politik. Etwas, das was wir gerade im Begriff sind auf die ganz harte Tour begreifen zu werden. Ja, Baerbock ist genau der Mädchentyp auf den Alpharüden mit bissigem Ausschlag reagieren, könnte man gut finden, oder man findet eben Alpharüden gut. Jeder nach seiner Facon, das bittere ist eben nur, dass genau jetzt der letzte Moment ist, da man noch steuern kann, bevor uns das Klima die letzten Gestaltungsmöglichkeiten aus der Hand nimmt und wir wählen 50er Jahre Häkeldeckchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.